toskana-urlaub-im-ferienhaus

  • Home
  • Sehenswert
  • Wale und Delfine

Wale und Delfine im Mittelmeer?

Man schätzt, dass es etwa 15 Walschutzgebiet Pelagosverschiedene Arten von Walen und Delfinen im Mittelmeer gibt. Alle diese Arten sind stark bedroht durch die menschlichen Aktivitäten. Zum Schutz der großen Meerestiere wurde 1999 das Walschutzgebiet „Pelagos“ bzw. Santuario dei Cetacei“ von den Mittelmeer-Anrainern Frankreich, Monaco und Italien gegründet.

Das Schutzgebiet befindet sich rund um die Insel Korsika und reicht von der Cote d‘Azur bis in die südliche Toskana (Monte Argentario). Es bedeckt eine Wasseroberfläche von etwa 85.000 qkm und ist damit mehr als doppelt so groß wie die Schweiz.

Aufgrund des großen Nahrungsangebots sowohl für die Meeressäuger als auch für Delfine sind in diesem Meeresbereich sowohl der Finnwal (mit etwa 22 m Länge der zweitgrößte Wal), als auch Schnabelwal und Pottwal zu Hause, insgesamt etwa noch 4.000 Wale.

Walschutzgebiet Pelagos
 

delfinDer gewöhnliche Delfin wird im Mittelmeer immer weiter zurückgedrängt. In der Adria ist er nicht mehr anzutreffen und sein Lebensraum im östlichen Mittelmeer wird zunehmend eingeschränkt. Im Schutzgebiet „Pelagos“ sollen die verbliebenen Arten erforscht werden, z. B. der Blau-Weisse Delfin mit einer Länge von etwa 2 m, der gewöhnliche Delfin mit etwa 2,50 m, der Große Tümmler mit etwa 3,50 m und der Rundkopf Delfin mit bis zu 4 m Länge.

[Bild: Großer Tümmler; Quelle: NASA / National Aeronautics and Space Administration; zur öffentlichen Verwendung freigegeben]

 

Um diese Artenvielfalt im Mittelmeer zu erhalten, haben pottwalsich Forschungsinstitute und Schutzorganisationen zur „Cetacean Alliance“ (www.cetaceanalliance.org) zusammengeschlossen. Durch gemeinsame Aktivitäten soll der Lebensraum für die bedrohten Meerestiere verbessert werden und somit der negative Einfluss der menschlichen Eingriffe in die natürlichen Kreisläufe verringert werden. Auch der deutsche Zweig der weltweit aktiven „Oceancare“ beteiligt sich an den Schutzmaßnahmen ( www.oceancare.org) und hat das Projekt „MedCet“ ins Leben gerufen. Hier werden Wochenkurse angeboten und interessierte Personen haben die Möglichkeit, Wale und Delfine auf dem offenen Meer zu beobachten und vieles über die Lebensgewohnheiten der Tiere zu erfahren. Ziel ist, die Teilnehmer für den Schutz dieser bedrohten Tiere zu sensibilisieren. Auch „Deepwave“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Wale und Delfine im Mittelmeer zu schützen. Auf der Website von cetaceanalliance.org können Videodokumentationen und Filme angesehen werden.

[Bild: Pottwal beim Abtauchen, Bildquelle: Stahlkocher (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons]


Wal- und Delfinbeobachtungstouren?

Mittlerweile bieten mehrere Agenturen in den größeren Orten wie beispielsweise Viareggio (hier klicken für Kartenansicht) an der Küste der Toskana Touren mit Motor- oder Segelbooten an, um Touristen das Naturschauspiel der Wale und Delfine zu zeigen.

Eine Garantie, dass man in den wenigen Stunden auf See wirklich Wale oder Delfine zu Gesicht bekommt, übernehmen die Veranstalter in aller Regel jedoch nicht.

Offizielle Stellen geben sich zu diesem Thema recht zurückhaltend - so will man zwar den Tourismus beleben, die bedrohten Tiere in ihrem Lebensraum jedoch so gut wie möglich schonen. Wir von Toskanatour empfehlen Ihnen daher, für die bedrohte Tierwelt lieber einen Beitrag zu leisten, dass sie uns in ihrem natürlichem Umfeld noch lange erhalten bleibt. Daher sollte diese Form des Massentourismus nicht unbedingt eine Option sein.

Als eine gute Alternative für eine "Wal- und Delfintour" bietet es sich beispielsweise an, eine Tour mit Pescaturisma SIRENA von Talamone aus (hier klicken für Kartenansicht) zu unternehmen. Paolo Fanciulli ist mit Herz und Seele Fischer, der sich für nachhaltigen Fischfang einsetzt und Touren mit interessanten Hintergrundinformationen vor die Küste der Toskana anbietet. Mehr Informationen hierzu finden Sie hier. Und vielleicht haben Sie ja auch Glück - und begegnen hierbei Walen und Delfinen.

Ein Bericht am Rande: Wal in der Toskana gefunden! Weitere Infos

 

E-Mail

Beliebte Artikel

  • Italien: StVO
  • Mautgebühren
  • Factory Outlets in der Toskana
  • Strände der Toskana
  • Essen und Trinken in der Toskana
  • Florenz

Wesentliches zur italienischen Straßenverkehrsordnung
Stand: Januar 2016

 

In Italien können Bußgelder höher sein als bei uns in Deutschland. Um Sie mit den italienischen "Bedingungen" besser vertraut zu machen, sind im Folgenden die wichtigsten Informationen zur italienischen Straßenverkehrsverordnung (StVO) aufgelistet. Halten Sie

Read More

Fahrzeugmaut und Straßengebühren auf dem Weg in die Toskana
Stand: Januar 2016

 

schweiz flagge  Mautgebühren in der Schweiz

Für die Autobahnen der Schweiz benötigen Sie eine Vignette. Diese gilt 14 Monate (Dezember Vorjahr bis einschließlich Januar Folgejahr). Der offizielle Preis beträgt auch 2016 

Read More

Factory Outlets in der Toskana


Ob bereits die alten Römer Outlets in der Toskana hatten, ist zwar nicht verbrieft, dennoch gehört für viele der Besuch eines Outlets im Urlaub einfach dazu - auch, wenn es sich hierbei zugegebenermaßen nicht gerade um eine Angelegenheit

Read More

Küste und Meeresstrände in der Toskana

Man kann Italien durchaus als eine europäische Halbinsel bezeichnen, die Küstenlänge beträgt insgesamt 7.377 km ( Wikipedia ), das entspricht der Luftlinie zwischen München und Chicago. Besonders schöne Küstenabschnitte findet man in der Toskana, die mit etwa 320

Read More

Über das Wo und Wie: Auswärts Essen und Trinken in der Toskana

caffe

Wenigen Dingen in seinem Leben schenkt der Toskanese mehr Beachtung als dem Essen und Trinken. Kein Wunder, dass die toskanische Küche weltberühmt ist. Auch die französische Küche kann historisch auf die Toskana zurückgeführt

Read More

Städtetour Florenz: Historische Altstadt

  • Dauer: mindestens 1 Tag
  • Kartenansicht: hier klicken
  • Erreichbarkeit: gut, über Autobahn, oder mit Bus/Bahn

UNESCO-Weltkulturerbe

Im Antrag gegenüber der UNESCO, als Weltkulturerbe aufgenommen zu werden, verzichtete die Stadt Florenz auf eine Begründung mit dem Hinweis, dass jegliche Rechtfertigung

Read More