Arezzo

Kunst, Kultur, Genuss und ein Stück authentisches Italien sind in Arezzo gleichermaßen zu finden. Die beliebte Stadt mit ihren etwa 99.000 Einwohnern hat viel zu bieten. Die Begeisterung der Touristen ist seit jeher ungebrochen. Tauchen Sie tiefer in dieses beschauliche Fleckchen Erde ein.

Die Provinz-Hauptstadt in der östlichen Toskana bietet sich für einen abenteuerlichen Kurztrip ebenso an wie für den entspannten Jahresurlaub mit ganz viel Dolche Vita!

Fakten im praktischen Überblick:

  • Region: Toskana
  • Fläche: 386 km²
  • Bevölkerungsdichte: 257 Einw./km²
  • lokaler Feiertag: 07. August (Fest des Stadtpatrons San Donato)
  • Aretini
  • wirtschaftliche Bedeutung: Tourismus, Schmuckindustrie, Goldschmidekunst

Das mittelalterliche Kleinod in der Toskana

Das bedeutende Fürstengeschlecht der Medici hat in Arezzo eindeutig die architektonischen Spuren hinterlassen. Die zahlreichen Paläste, Kirchen, Patrizierhäuser und der imposante Platz “Piazza Grande” sind eine Augenweide. Die Baukunst des 13. und 14. Jahrhundert kann in der gesamten Stadt bestaunt und hautnah erlebt werden. Beim Spaziergang durch die engen Gassen werden Sie sich wie in eine andere Zeit versetzt fühlen. Genießen Sie dieses Ensemble und lassen Sie sich Zeit für die Schönheit des Städtchens.

Arezzo bietet sich für Foto-Begeisterte ebenso an wie für Besucher, die gern noch tiefer in die Historie eintauchen möchten. Diesbezüglich ist der 03. Januar jedes Jahres ein Datum, welches Sie sich unbedingt vormerken sollten. Auf der Piazza Grande wird an diesem Datum den Besuchern das Ritterspiel Giostra del Saracino geboten, welches eine historische Bedeutung hat. Am ersten Sonntag des September wird dieses Festival nochmals gezeigt.

Die absoluten Hotspots der Stadt

  • 1. Piazza Grande
  • 2. Corso Italia
  • 3. Fortezza Medicea
  • 4. Kirche San Francesco
  • 5. Dom von Arezzo
  • 6. Casa di Vasari
  • 7. Casa di Petrarca

Vollbildanzeige

Arezzo auf eigene Faust erkunden?

Wie schon erwähnt, gibt es hier überall etwas zu sehen, zu entdecken und zu bestaunen. Sie können sich also gern selbst auf eine gut ausgearbeitete Tour begeben und die Stadt mit all ihren Facetten erleben. Im Gegensatz dazu kann man hier herrlich entspannen und sich einfach treiben lassen. Setzen Sie sich in das nächste Cafe und lassen Sie einfach die Seele baumeln.

Das “Dolce far niente” wird Ihnen bestimmt gut tun. Das mediterrane Klima ist wie Balsam für die stressigen Arbeitstage. Endlich einmal abschalten und nur genießen! Sollten Sie dagegen eher ungeduldig sein, etwas erleben wollen und sich dennoch nicht vorbereiten wollen, gibt es die perfekte Lösung für den anspruchsvollen Tourist: Eine geführte Tour nach Ihrem persönlichen Geschmack. Das Angebot reicht vom obligatorischen Stadtrundgang über Koch- und Trüffeltouren bis hin zum Besuch in einem Weingut in der unmittelbaren und malerischen Umgebung. Die maßgeschneiderten Touren können zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus unternommen werden.

Block über den Piazza Grande
Block über den Piazza Grande

Schmackhafte Küche, kulinarische Köstlichkeiten und gute Adressen

Was wäre eine Reise ohne die kleinen und großen Leckerbissen? Die toskanische Küche gilt allgemein als sehr empfehlenswert. Lokale Spezialitäten kommen hier ebenso gern auf den Tisch wie moderne Neuinterpretationen. Genießen Sie eine reichhaltige Ribollita-Suppe mit Bohnen und schwelgen Sie bei Porchetta (gefülltes Schwein mit Kräutern und Knoblauch) im kulinarischen Himmel. Aber auch Polenta, Kutteln und Lammbäckchen sollten auf keinen Fall verpasst werden.

Als wahrer Höhepunkt gilt das legendäre Bistecca alla fiorentina. Im Val di Chiana (nur einige Kilometer entfernt) gibt es das wahrscheinlich am besten schmeckende gegrilltes T-Bone-Steak, welches in der klassischen-deftigen Küche der Toskana die unumstrittene Nummer eins darstellt.

Wer es etwas einfacher, dafür aber nicht minder lecker mag, kann eine kleine Taverne besuchen und sich mit Salami, Käsespezialitäten und diversen Pasta-Variationen verwöhnen lassen. Natürlich bieten auch einige Restaurants kalorienbewusste und internationale Menüs an. Die Landschaft der Gastronomie ist so umfangreich, dass kein Besucher mit leeren Magen die Heimreise antreten wird.

Die Stadt der Goldschmiede

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Arezzo die wohlhabendste Stadt der Toskana ist. Schon seit der Zeit der Etrusker ist die Stadt eng mit dem Goldschmiedehandwerk verbunden. Die moderne Industrie fand ihren Anfang in den 1920er Jahren als Carlo Zucchi und Leopoldo Gori ihre Goldschmiedewerkstatt gründeten. Seitdem ist die Schmuckindustrie ein wichtiger Teil der Wirtschaft der Region. Jährlich werden in etwa 230 Tonnen Gold in Arezzo verarbeitet.
Weiter ist die Stadt für ihr schönes Kunsthandwerk wie Tafelgeschirr und Vasen bekannt, genauso wie für den Antiquitätenhandel. Der „Fiera Antiquaria di Arezzo“ ist einer der wichtigsten Antikmärkte in ganz Italien.

Arezzo als Hauptstadt der Weinregion

Die Strada del Vino, die bedeutende Weinstraße wird bestimmt auf Ihr Wohlwollen stoßen. Egal ob frischer Chianti (Chianti Colli Arentini DOCG) oder süffiger Vinsanto del Chianti Colli Arentini DOC – die Weingüter der Region produzieren echte Spitzenqualität, die internationales Ansehen genießt. Wer hierfür Interesse hat, kann sich auf die Terre di Arezzo-Route begeben. Auf etwa 200 Kilometern können zahlreiche Weingüter besichtigt werden und natürlich besteht auch die Möglichkeit zum Verkosten vor Ort. Aber auch landschaftlich ist dieses Gebiet ein echtes Kleinod und stellt für Sie vielleicht eine willkommene Abwechslung zum flirrenden Stadtkern von Arezzo dar.

Arezzo und die Antiquitäten

Jeder plant eine Reise anders und natürlich sind auch die Interessen verschieden. Eine Sehenswürdigkeit sollte aber auf keinen Fall verpasst werden: Der nun schon legendär gewordene Antiquitätenmarkt auf der Piazza Grande. An jedem ersten Wochenende im Monat bietet sich Ihnen hierfür die Gelegenheit. Denn nicht nur die Schmuckherstellung sondern auch der Handel mit den schönen und wertvollen alten Dingen ist hier fest verankert. Darüber hinaus können Sie in zahlreichen kleinen Geschäften in den verwinkelten Gassen des Zentrums einige Raritäten entecken.

Städtepartnerschaften von Arezzo:

  • seit 1977: Montenars
  • seit: 1981: Saint Priest
  • seit 1981: Eger
  • seit 1994: Bedford
  • seit 1998: Viseu
  • seit 2009: Norman
  • seit 2009: Ausschwitz

Kinofilm aus Arezzo: La vita è bella!

Nicht nur das Leben und Arezzo sind schön, hier können Sie authentische Schauplätze des gleichnamigen Films entdecken. Cineasten werden zugleich ins Schwärmen kommen und wissen natürlich, dass hier die rede von dem gleichnamigen Kinoerfolg (mit drei Oscars ausgezeichnet) aus dem Jahr 1999 die Rede ist. Roberto Benignis Klassiker spielte zu großen Teilen hier, sodass Sie auf dessen Spuren wandeln können.

Ein weiteres Highlight Die viertgrößte Stadt der Toskana wird also völlig zu Recht als Juwel bezeichnet. Wer zum Schluss noch nah einem echten Bonbon sucht, der kann die Chance ergreifen und die, in da Vincis Mona Lisa dargestellte Brücke, an der “Strada Provinciale Setteponti besuchen. Noch ein authentischer Schauplatz mit besonderer Bedeutung, der sich unmittelbar der Ponte Buriano befindet. Arezzo ist eben immer wieder eine reise wert!

Last Updated on 29. April 2020 by stasal

Bild mit freundlicher Genehmigung von stasal
2020-04-09