Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten auf Elba

Elba ist nicht nur ein sehr schöner Ort, um Erholung zu finden, sondern bietet noch vieles mehr. Die Sehenswürdigkeiten auf Elba sind wunderschön und einzigartig. Ein paar Tipps, welche Sehenswürdigkeiten sich auf jeden Fall lohnen gibt es hier.

Nationalmuseum der Napoleonischen Residenzen

Was einem im Geschichtsunterricht beiläufig erzählt wurde, ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten auf Elba.

Napoléon wurde nach Elba verbandt. Hier baute er sich verschiedene Residenzen auf. Die zwei großen Aufenthaltsorte von Napoléon waren seine Villa in der Stadt, die Palazzina dei Mulini und der Landsitz, die Villa San Marino. Diese beiden Orte aus längst vergangener Zeit sind in Portoferraio zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Elba geworden. In dem Museum können heute Möbel und andere Gegenstände entdeckt und bestaunt werden.

Napoléon selbst lies die Villen renovieren. Er sorgte dafür, dass sein Amtssitz in das Obergeschoss eingebaut wird. Das neben dem Gebäude angrenzende Theater lies er gleich mit renovieren. Die meisten Stücke und Bestandteile sind heute noch sehr gut erhalten. Diese Relikte versetzen fast jeden zurück ins Frankreich nach der Revolution und stellen den Stand des ehemaligen Kaisers nochmal gut da. Denn für Adelige war es üblich auch in Gefangenschaft oder Verbannung ein von Wohlstand geprägtes Leben zu führen.

Insel Pianosa

Eine der wohl erstaunlichsten Sehenswürdigkeiten auf Elba ist die Insel Pianosa. Da es sich um eine Insel handelt, liegt der Spot nicht direkt auf Elba, sondern ist ihr direkter Nachbar. Die Insel an sich ist nichts besonderes aber das was man einst auf ihr erbaute. Zu einer der geschichtlichsten Sehenswürdigkeiten auf Elba macht sie nämlich das ehemalige Hochsicherheitsgefängnis. Das wurde allerdings vor langer Zeit aufgelöst. Seit dem ist das Gefängnis unter Verbot nicht zu betreten. Aber natürlich gibt es Möglichkeiten sich um die Insel herum aufzuhalten. Das geschützte Erbe beherbergt viele verschiedene Arten von Pflanzen. Hier können über 30 verschiedene Vogelarten bestaunt werden. Da es ein geschützter Bereich ist, bietet das Erbe einen einzigartigen Lebensraum für viele Tiere an. Neben Korallen, Hummern und Fischen, können hier auch Delfine und Caretta-Caretta-Schildkröten bestaunt werden.

Festung Teglia

Es gibt viele historische Sehenswürdigkeiten auf Elba. Eine weitere ist die Festung Teglia. Auch als Fort Teglia bezeichnet befindet sich das alte Gebäude auf der Insel Pianosa. Zur Zeit von Seeräubern und Piraten sollte das Fort Schutz vor Übergriffen aus dem Meer bieten. Der rechteckige Grundstein erstreckte sich nach einer Zeit lang über mehrere Ebenen. Es befindet sich auf dem Vorgebirge Teglia in Pianosa. Der Erbauer für das zum Schutz errichtete Objekt ist Napoléon Bonaparte.

Forte Teglia
Forte Teglia

Marciana

Zur Abwechslung mal nicht vom ehemaligen Kaiser, von Frankreich und einem Weltreich, erbaut, kann das ehemalige Dorf Marciana betrachtet werden. Der Dorfkomplex gehört zu den ältesten Orten auf der Insel Elba. Dieser Ort wurde circa um die 35 vor Christus auf einem Hügel in 375 Metern Höhe errichtet. Nicht viel später kam eine Festung hinzu, die die Münzstätte der Gießerei schützen sollte. Die wunderschönen Treppen entführen in längst vergangene Epochen zurück.

Ein archäologisches Museum erklärt die Geschichte des Ortes. Auch für Naturfreunde hat die Insel was zu bieten. Wanderungen durch die schöne Landschaft der Insel führen fast immer zum 1019 Meter hohen Berg, dem Mount Capanne.

Marciana auf der Insel Elba
Marciana auf der Insel Elba

Villa Romana delle Grotte

Auch eine der älteren Sehenswürdigkeiten auf Elba ist die Villa Romana delle Grotte. Die römische Villa aus dem vorchristlichen Jahrhundert hat, im Gegensatz zu anderen Gebäuden, keine bauchlichen Veränderungen bekommen. Im Krieg zwischen Frankreich und dem Königreich Neapel diente die Villa Zentrum für Artilleriebatterien. Nach Ausgrabungen in 2014 konnten Wissenschaftler schließen, dass die Villa Romana delle Grotte einst Marco Valerio Messalla gehörte. Er war Schriftsteller zwischen 50 vor Christus und 8 nach Christus. Die Villa war wohl ein umfangreicher Ort, mit vielen Räumen und einem Garten. Ebenfalls Teil der Villa soll ein Steg gewesen sein, der direkt ins Wasser führte.

Monte Capanne

Für Naturfreunde und Entdecker ist der Monte Capanne eine gute Idee. Mit 1019 Metern ist er der höchste Berg auf ganz Elba. Bei schönem Wetter können sogar die andern Inseln, wie zum Beispiel Pianosa, Montecristo oder Capraia gesehen werden. Eine wunderschöne Flora sorgt dafür, dass sich viele Tiere dort ansiedelten. Der Mount Capanne ist der ideale Ort für Vogelbeobachtungen aber Vorsicht, hier fliegen auch beindruckende Raubvögel. Zwischen über 200 verschiedenen Pilz-Sorten finden sich auch seltene Pflanzen wieder. Auch Mufflon Herden ziehen ihrer Wege an dem Berg. Ein Mufflon ist ein Wild-Schaf und ist für seine gerundeten Hörner bekannt. Die Natur wurde hier in Frieden gelassen. Das erkennt man auch an den Granitfelsen. Durch unzählige Umweltfaktoren haben die wunderschönen Felsene beeindruckende Formungen erhalten. Wem der Weg dann doch ein wenig zu spektakulär ist, kann problemlos auch mit der Seilbahn nach oben fahren. Hierbei kann ein sensationelles Panorama bestaunt werden.

Mount Capanne
Monte Capanne

Die Stadtmauer von Portoferraio

Vor allem über den Seeweg lässt sich die einschüchterne Stadtmauer bestaunen. Großherzog Cosimo der erste lies die Mauer zur Verteidigung gegen die Osmanen bauen. Die gewaltigen Mauern haben, durch einen weitreichenden Graben, Portoferraio zu einer Insel gemacht. Neben der Festung Stella gibt es noch drei weitere Festungsanlage an der Mauer. Diese sind bekannt, als die Bastionen dei Pagliai, del Maggiore und di San Cosimo. Ein Flair der Zeit erlangt man auch, wenn man durch die Straßen der Altstadt flaniert. Hier fahren kaum Autos und die Architektur erinnert sehr stark an die Zeit, in der die Mauer gebraucht wurde.

Elba hat viele interessante und historisch wertvolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. Sie alle sind sehr beeindruckend und beim nächsten Besuch der Insel auf jeden Fall einen Abstecher wert.

Letzte Aktualisierung: 30.03.2021

Bilder mit freundlicher Genehmigung von robertovell - stock.adobe.com, hassan bensliman - stock.adobe.com, H. Rambold - stock.adobe.com, akspics - stock.adobe.com und Antonio Scarpi - stock.adobe.com
2021-03-30