Weltkulturerbe in der Toskana

Weltkulturerbe in der Toskana

Neben Rom ist es in Italien vor allem die Toskana, die mit weltweit bekannten kulturellen Sehenswürdigkeiten glänzen kann. Die nachfolgenden Kulturstätten sind als besonders einmalig und erhaltenswert in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen worden. In Klammern die Jahreszahl der Aufnahme. (Quelle: Wikipedia)


weltkulturerbe toskanaSiena, Pienza, Florenz, Pisa – mit freundlicher Genehmigung von Fototeca ENIT


Diese Orte sollten Sie in Ihren Urlaub einplanen, wenn Ihnen an den historischen Kulturstätten und an der einmaligen Ästhetik der Baukunst gelegen ist. So wird aus Ihrem Erholungsurlaub ein zusätzlicher Kultur-Urlaub. Die Orte sind wirklich so schön, so einmalig und bezaubernd, dass es geradezu schade wäre, wenn Sie in deren Nähe Ihre Ferien verbringen, ohne diese Top-Sehenswürdigkeiten besucht zu haben. Mit unseren Kurzschilderungen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten wollen wir Sie ein wenig neugierig auf das machen, was Sie erwartet. Folgen Sie oben den Verlinkungen der Orte, um auf unsere Städtetour-Beschreibung zu kommen. Für Siena und Pisa empfehlen wir mindestens einen Tag, der für Florenz kaum ausreichen dürfte, deshalb haben wir für Sie die Hauptstadt der Toskana etwas ausführlicher beschrieben.

Unesco-Ensemble in Pisa

Seit 1987 gehört der Schiefe Turm von Pisa zu den Weltkulturerben der Unesco in der Toskana. Er bildet dies gemeinsam mit dem Camposanto, welcher den angrenzenden Friedhof bezeichnet, dem Dom und dem Baptisterium von Pisa. Der Bau des Campanile hat beinahe zwei Jahrhunderte gedauert, nachdem der Grundstein bereits 1173 gelegt, der Bau aber erst 1372 beendet wurde. Der Dom Santa Maria Assunta war zu diesem Zeitpunkt bereits erbaut. Der Untergrund aus Sand und Schlamm verursacht die Schräglage des Turmes, welche über zehn Jahre lang ein Besteigungsverbot zur Folge hatte. Seitdem der Turm stabilisiert wurde, ist es Besuchern seit Ende 2001 wieder gestattet, ihn zu besteigen und somit zu besichtigen.

Historische Städte und Landschaften

Die Hauptstadt der Toskana Florenz gehört seit dem 14. Jahrhundert zu den einflussreichsten Städten der europäischen Kunst. Zu Beginn durch Kultur, Finanz und Handel bekannt, wurde Florenz ab dem 20. Jahrhundert zunehmend für Tourismus bekannt. Auf Grund der Kunstwerke, die die Stadt in zahlreichen Museen beherbergt, ist die Altstadt von Florenz seit 1982 Weltkulturerbe. Zahlreiche Kirchen und Paläste zeigen die historische Geschichte der Altstadt.

Bei Siena können Besucher der Toskana die Landschaft des Val d’Orcia erkunden. Zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert wurde die Fläche bereits genutzt, heute wird dort hauptsächlich Getreide angebaut. Das Tal sieht zu den verschiedenen Jahreszeiten sehr unterschiedlich aus, was durch Ernte und Trockenheit bestimmt wird. Das Val d’Orcia wird als herausragendes Beispiel der Renaissance genannt, was viele Maler inspiriert hat. Die Landschaft gilt für diese Epoche als besonders ästhetisch.

Letzte Aktualisierung: 08.06.2021

2020-03-03