Anreise in die Toskana: So kommen Sie unkompliziert hin

Die Toskana ist ein beliebtes Reiseziel bei Touristen aus aller Welt. Die Reiseregion zwischen Rom und Mailand besticht durch einzigartige Kulturschätze und traumhafte Landschaften, viel Sonnenschein und bildhübsche Städte und Dörfer. Zwischen Städten, Weinbergen und Stränden lassen sich wunderbare Urlaubswochen verbringen. Doch wie ist die beste Anreise in die Toskana? Innerhalb Europas gibt es eine Menge Möglichkeiten zum Reisen. Wir geben einen Überblick über die geläufigsten Alternativen, sodass Sie selbst die beste Entscheidung treffen können.

Mit dem Zug nach Florenz

Der Bahnhof Florenz ist von vielen großen italienischen Städten sowie internationalen Zuglinien gut erreichbar. Wenn Sie einige Wochen vorher buchen, können Sie Bahntickets ergattern, die besonders günstig sind. Eine beliebte Reisemöglichkeit ist es, von München nach Florenz mit dem Nachtzug zu reisen. So erreichen Sie Ihr Ziel praktisch im Schlaf und haben mehr effektive Zeit, um Ihren Urlaub zu genießen. Auch innerhalb der Region kommen Sie mit dem Zug überallhin. So dauert die Strecke von Florenz nach Pisa weniger als eine Stunde. Bis nach Rom, in die „ewige Stadt“, brauchen Sie nur etwa zwei Stunden. Der Vorteil einer Reise mit dem Zug ist die, dass Sie nicht selbst fahren müssen, was bei einer derartig langen Strecke recht anstrengend werden kann. Stattdessen lehnen Sie sich bequem zurück, lesen ein Buch oder halten ein Nickerchen – und kommen ausgeruht am Zielort an.

Anreise mit dem eigenen PKW

Die Anreise mit dem Auto ist zeitlich flexibler. Auch die Reiseroute können Sie auf diese Weise selbst bestimmen. Mit dem Auto in die Toskana sind es von München aus etwa 650 Kilometer. Das bedeutet, dass Sie die Strecke innerhalb von sechs bis sieben Stunden zurücklegen können. Versuchen Sie, bei An- und Abreise außerhalb des Berufsverkehrs zu fahren, um längere Staus zu vermeiden. Außerdem müssen Sie bedenken, dass preislich noch die Mautgebühren hinzukommen, die in Österreich, der Schweiz und in Italien fällig werden. Ein Vorteil ist, dass Sie die Möglichkeit haben, sich die Strecke so aufzuteilen, wie es Ihnen gefällt und gegebenenfalls Zwischenstopps einlegen. So sind auch beispielsweise München, Wien, Venedig oder Mailand gut von unterwegs erreichbar und definitiv eine Reise wert.

Direktflüge aus Deutschland

Wem die Fahrt mit Auto oder mit dem Zug zu lange dauert, der erreicht die Toskana auch aus Deutschland mit vielen Direktflügen. Die Region selbst besitzt zwei internationale Flughäfen. Das ist zum einen der Flughafen Galileo Galilei in Pisa, zum anderen der Flughafen Amerigo Vespucci in Florenz.

Außerhalb der Toskana, jedoch nur eine Stunde Fahrt von Florenz befindet sich außerdem ein weiterer internationaler Flughafen in Bologna. Allerdings ist die Landebahn des Flughafens in Florenz recht kurz, weswegen Flüge bei schlechten Wetterbedingungen nicht landen können. Sie werden stattdessen umgeleitet, fallen aus oder verspäten sich. Möglicherweise macht es planerisch Sinn, die Anreise daher eher nach Bologna oder Pisa zu planen. Diese Städte werden auch von diversen Billigairlines wie Easyjet oder Ryanair angeflogen. Bedenken Sie dabei jedoch, dass der Ausstoß von CO2-Emissionen beim Fliegen besonders hoch ist.

Im Vergleich mit anderen Reisemöglichkeiten ist das Fliegen daher die klimaschädlichste Alternative. Wer dennoch fliegen möchte oder muss, kann beispielsweise durch Kompensationsbeiträge einen Ausgleich schaffen. Es gibt verschiedene Organisationen, die einem ausrechnen, wie viel CO2 auf einer bestimmten Flugstrecke ausgestoßen werden. Mit den Kompensationsbeiträgen werden schließlich verschiedene Klimaschutzprojekte gefördert, die damit beispielsweise Bäume pflanzen oder trockene Moore einnässen.

Vollbildanzeige

Mit dem Fernbus

Das Reisen mit dem Fernbus hat den Ruf, eher von Studenten und jüngeren Menschen genutzt zu werden. Vermutlich liegt das daran, dass es sich um die bei Weitem günstigste Art des Reisens handelt. So kostet eine Busreise von Berlin nach Florenz, wenn Sie früh genug gebucht wird, meist knapp 50 Euro. Dafür dauert die Fahrt allerdings auch um die 16 Stunden. Im Gegensatz zum Zug gibt es keine Schlafwagen, in denen man es sich bequem machen kann. Viele Menschen neigen dazu, Reiseübelkeit zu bekommen – vor allem wenn es durch die Alpen geht. Dennoch handelt es sich um eine recht praktische Reisemöglichkeit. Vor allem Menschen, die allein reisen, haben hier nicht das Problem, ihre Koffer unbeaufsichtigt stehen lassen zu müssen, wenn sie beispielsweise auf die Toilette gehen. Die Koffer werden sicher im Inneren des Busses verstaut, sodass Sie sich während der Fahrt keine Gedanken mehr darüber machen müssen. Zusätzlich bieten viele Busse heutzutage ein umfangreiches Fernsehprogramm und die Möglichkeit, kalte Snacks und Getränke zu bekommen. Die Klimaanlagen an Bord sorgen für eine angenehme Temperatur. Busreisen sind definitiv komfortabler als ihr Ruf es nahelegt.

Letzte Aktualisierung: 09.06.2021

Bilder mit freundlicher Genehmigung von JLB1988 / Pixabay, vrolanas / Pixabay und stasal
2021-06-09