Volterra

Die Stadt Volterra hat noch Spuren ihrer etruskischen Vergangenheit – sie war eines von zwölf Machtzentren vom vierten bis sechsten Jahrhundert v. Chr. – sowie ihrer römischen Vergangenheit. Sie können all diese vergangenen Epochen bei Ihrem Besuch in Volterra sehen. Beginnend an Teilen der Mauern, die bis in die etruskische Zeit zurückreichen, aber im Mittelalter weiter ausgebaut wurden.

Die Stadt in der Provinz Pisa zieht viele Fans der Twilight-Serie an, da die Stadt Schauplatz für den Film war. Die Stadt liegt im Süden von der Stadt Florenz. Sie müssen unbedingt den Palazzo die Priori besuchen. Von hier aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf Volterra. Im Folgenden werden verschiedene Sehenswürdigkeiten erläutert, die Sie sich bei Ihrem Besuch anschauen sollten.

Sehenswürdigkeiten

Piazza dei Priori

Piazza dei Priori, Volterra
Piazza dei Priori, Volterra

Sie werden die Schönheit des Palazzo dei Priori aus dem 13. Jahrhundert zu schätzen wissen, der hoch über der Piazza liegt, sowie den Palazzo Pretorio auf der anderen Seite des Platzes. Der Palazzo dei Priori ist das älteste Rathaus in der Toskana, obwohl der Turm während eines Erdbebens im 19. Jahrhundert zerstört wurde. Der Turm des Palazzo Pretorio hingegen ist liebevoll als Torre del Porcellino oder Turm des Ferkels bekannt, für die kleine Steinform des Wildschweins, die Sie oben finden. Der Palazzo war der Sitz des Bürgermeisters der Stadt.

Dom (Kathedrale Santa Maria Assunta) und das Baptisterium

Das Innere der Kathedrale stammt aus dem Jahr 1120 und wurde in der Renaissance 1584 nach dem Konzil von Trient stark verändert. Sie erhalten somit eine Mischung aus romanischer Architektur (der Fassade) mit einer beeindruckenden und reich verzierten, vergoldeten Renaissancedecke und mehreren Freskenkapellen. Die Kathedrale beherbergt viele Kunstwerke renommierter italienischer Künstler, darunter Andrea della Robbia, Mino da Fiesole und Benozzo Gozzoli. Das Baptisterium aus dem 13. Jahrhundert befindet sich gegenüber der Kathedrale von Volterra mit einem achteckigen Sockel, der mit dunkelgrünem und weißem Marmor geschmückt ist. Es ist recht klein und einfach. Schauen Sie sich unbedingt das achteckige Taufbecken aus Marmor, das Andrea Sansovino 1502 geschaffen hat.

Etruskisches Museum von Guarnacci

Das Museum beherbergt Hunderte von Urnen aus hellenistischer und archaischer Zeit aus der Region, von denen viele aus Alabaster und Tuffstein geschnitzt sind. Es ist auch eines der ältesten öffentlichen Museen in ganz Europa, das 1761 vom Adligen Mario Guarnacci durch die Spende seiner großen archäologischen Sammlung geöffnet wurde. Die Spende, zu der auch eine Bibliothek mit über 50.000 Bänden gehört, sorgte dafür, dass Volterra nicht nur ein reiches kulturelles Erbe hatte, sondern dass die Sammlung zusammen blieb und nicht verkauft wurde. Warum Sie das Museum besuchen sollten: die Bronzestatuette “Shadow of the Night “einer langen nackten Figur, die Urnenabdeckung aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. mit dem Titel” Urne der Sposi “, eine Terrakottaskulptur eines älteren Ehepaars, das auf einem Bett liegt, und die Stele di Avile Tite.

Etruskische Mauern und Tore

Es gibt sechs Tore entlang der etruskischen Mauern in die Stadt, mit vielen Abschnitten aus dem 13. bis 16. Jahrhundert. Die Porta all’Arco ist die älteste und einzige, die größtenteils intakt geblieben ist. Merkmale aus dem 5. Jahrhundert wie die Dekoration mit drei Köpfen. Die Porta San Francesco weist noch Spuren ihrer ursprünglichen Fresken auf, während die Porta San Felice einen herrlichen Blick auf die Landschaft rund um die Stadt bietet.

Etruskische Akropolis

Die etruskische Akropolis befindet sich auf der Spitze des Hügels an einem Ende des Parks bei der Medici-Festung Parco Enrico Fiumi. Es ist ein Gebiet mit Gebäuden unterschiedlichen Alters, von etruskisch über römisch bis mittelalterlich. Es gibt Überreste eines Zisternenwassersystems, einschließlich eines Augustinerbeckens und zwei Gebäude in Form von Tempeln mit den Namen A und B. Das erste rechteckige stammt aus dem 2. Jahrhundert vor Christus, während das zweite aus dem 3. Jahrhundert nach Christus stammt.

Medicean Fortress und Porta a Selci

Auf der Spitze des Hügels befindet sich die riesige Medici-Festung mit Blick auf Volterra und die umliegende Landschaft. Dieses massive Gebäude ist von weitem sichtbar und charakterisiert die Skyline des Berges, auf dem die Stadt liegt. Die Festung wurde 1474 erbaut, genau zwei Jahre nachdem Florenz Volterra nach einem großen Kampf um die Kontrolle der nahe gelegenen Alaunminen erobert hatte, einem wichtigen Mineral, das bei der Herstellung von Textilien verwendet wurde. Die Festung sollte nicht nur die Stadt schützen, sondern vor allem die Stadt unter strenger Kontrolle halten und Aufstände gegen die neuen Herren der Stadt verhindern. Die Festung besteht aus zwei Teilen: der alten Rocca oder Festung, die 1342 vom Herzog von Athen, Gualtieri VI. Von Brienne, dem Gouverneur von Florenz, erbaut und von Lorenzo dem Prächtigen und der neuen Festung, die 1475 ebenfalls von Lorenzo dem Prächtigen erbaut wurde, umgebaut wurde.

Römisches Amphitheater und sein archäologisches Gebiet

Das Amphitheater liegt etwas außerhalb der mittelalterlichen Mauern von Volterra an der Porta Fiorentina. Wenn Sie in der Nähe parken, können Sie zuerst auf das römische Theater stoßen, was es zu einer perfekten ersten Station macht. Das Amphitheater wurde im 1. Jahrhundert nach Christus erbaut und befindet sich an einem älteren etruskischen Ort. Es ist eines der schönsten und am besten erhaltenen Gebäude Italiens. Das Amphitheater ist täglich zwischen März und November und den Rest des Jahres nur am Wochenende geöffnet. Hinter dem Theater befinden sich Überreste römischer Bäder aus dem 4. Jahrhundert und des Forum Romanum. Während des Mittelalters wurde dieser Standort als Müllkippe genutzt, sodass der Standort vollständig abgedeckt war. Erst nach 1951 begannen die Ausgrabungen.

Bilder von Volterra

Last Updated on 22. April 2020 by stasal

Bilder mit freundlicher Genehmigung von stasal, Photo by Ben_Kerckx on Pixabay, Photo by Gregorio Nuti on Unsplash und Photo by iessephoto on Pixabay
2020-04-03