Piombino – die Reise lohnt sich!

Statt Fernreisen ziehen Reisen in Europa immer mehr Menschen in Betracht. Durch die einfache und kürzere Anreise, die oft auch mit dem Auto möglich ist, bietet ein Urlaub in Europa viele Möglichkeiten. Insbesondere lockt die Region Toskana immer mehr Urlauber zu sich, denn sie besticht durch wunderschöne Naturgebiete und lässt Kunst und Kultur optimal mit kulinarischem Genuss verbinden. Auch die Stadt Piombino, die in der Toskana liegt, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick, durch den Sie der Stadt kaum noch widerstehen können!

Wo liegt die Stadt?

Die malerische Hafenstadt findet man in der italienischen Provinz Livorno, welche im Herzen der Toskana liegt. Auf einer Fläche von 129 m² beheimatet sie ca. 34.000 Einwohner und liegt am Golf des Tyrrhenischen Meeres. Gegenüber liegt die Insel Elba. Nördlich von Piombino liegen die Ruinen der alten Seehandelsstadt Populonia, welcher auch einen Hafen, genannt Porto Baratti, hatte. Die Ruinen befinden sich auf einer steil gegen das Meer abfallenden und mit Oliven bepflanzter Anhöhe. Die Orte Campiglia Marittima, Follonica (GR), San Vincenzo und Suvereto sind Nachbargemeinden.

Informationen zum Ort

Viele historische Elemente, sei es vom Mittelalter bis hin zur Neuzeit, sind in der Innenstadt zu finden und auch noch fast komplett erhalten. Auch das alte Stadttor mit Barbakane, ein fortifikatorisches Element, ist teils noch ausgezeichnet erhalten.

Von Weitem macht die Stadt einen modernen Eindruck. Mit den Jahren hat sich dort sehr viel Industrie angesiedelt, welche jedoch gleichzeitig auch viele Arbeitsplätze bietet und die Wirtschaft ankurbelt. Insbesondere das Lucchini Eisenhüttenwerk sticht einem beim ersten Blick ins Auge und dominiert die Aussicht. Dieses liegt optimal mit eigenem Hafen direkt am Meer und ist mit einer Kokerei, zwei Hochöfen, einem Oxygenstahlwerk als auch diversen Walzstraßen ausgestattet.

Der Hafen Porto Felesia, welcher aus der römischen Zeit stammt, fand nach der Zerstörung Populonias durch die Langobarden zunehmend an Bedeutung. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde er mit Stadtmauern ausgestattet. Seit dem Jahr 1594 war Piombino die Haupstadt des Fürstentums Piombinos, wudurch die Stadt auch ihren Namen erhielt. Zudem umfasste sie auf 360 km² und mit ca. 25.000 Einwohnern einen sehr großen Teil der Insel Elba. Piombino war somit ein Stadtstaat und unabhängig. Es stand unter der Hoheit Toskanas bis zum Jahre 1860, im Anschluss gehörte es zum Königreich Italiens.

1881 zählte die Stadt 2.763 Einwohner, welche sich in den darauffolgenden Jahren aufgrund der Industrialisierung stetig erhöhte. In den 1970er Jahren erreichte sie ihren Höhepunkt, denn zu dieser Zeit beheimatete der Ort fast 40.000 Einwohner. Nach der Hochkonjunktur der Stahlindustrie senkte sich die Einwohnerzahl wieder ein wenig.

Die Stadt bietet alles, was man für einen guten Urlaub benötigt. Zahlreiche Restaurants und Bars sind in der Innenstadt vorhanden, aber auch Supermärkte zur Selbstversorgung findet man hier sehr einfach. Parallel dazu gibt es eine weitreichende Auswahl an Unterkünften. Seien es Ferienwohnungen oder auch Hotels, überall werden Sie die toskanische Gastfreundschaft erleben und einen Einblick in das Leben der Region erhalten.

Die besten Sehenswürdigkeiten

Der Dom von Piombino

Die Konkathedrale findet man im Ortskern der Stadt. Sie entstand 1377 und wurde ständig erweitert und verschönert. Das an der Fassade angebrachte Mosaik stammt aus dem Jahr 1937. Nahezu alle historischen Bestandteile sind bis heute hervorragend erhalten. Dem Dom zu Ehren wurde im Jahr 1997 ein Kunstmuseum errichtet, welches direkt anliegt und verschiedene Leinwandgemälde aus Kirchen zur Besichtigung anbietet.

Chiesa della Misericordia

Die Kirche im Ortskern stammt aus dem frühen 13. Jahrhundert und ist optimal erhalten. Anliegend kann auch ein Konvent der Franziskaner bestaunt werden, welcher aus dem 15. Jahrhundert stammt.

Castello di Piombino

Die Burg entstand um 1225 und stellte das Osttor des mittelalterlichen Stadtmauerrrings dar. Sie wurde um 1440 weiter ausgebaut und stetig erweitert. Die Festung wurde von Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1960 als Gefängnis genutzt.

Castello di Piombino
Castello di Piombino

Palazzo Comunale

Auch der aus dem 13. Jahrhunderte stammende Palast ist, wie die meisten historischen Bauwerke in Piombino, optimal erhalten.

Eine kleine Abkühlung vielleicht?

Viele verschiedene Strände in naher Umgebung laden zum Abkühlen und Relaxen ein. Insbesondere der Badeort Follonica eignet sich perfekt für heiße Sommertage. Der ca. 20 km entfernte Badestrand zählt zu den größten und beliebtesten in der Region. Besonders geeignet ist er für Familien, denn der sanft abfallende Sandstrand garantiert sicheres Baden und Spaß für Groß und Klein.

Am Mittwoch ist Markt in Piombino!

Bereits viele Jahre findet jeden Mittwoch von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr ein großer Wochenmarkt im Zentrum statt, der sich perfekt zum Bummeln eignet. Dieser bietet unzählige Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten die zum Probieren und Schlemmen einladen, aber auch die alltäglichen Dinge kommen hier nicht zu kurz.

Feste in Piombino

In und rund um Piombino finden über das ganze Jahr zahlreiche Feste statt, die zum Mitfeiern und Genießen einladen. Sei es ob Kunstmärkte, musikalische Veranstaltungen oder traditionelle Feste – hier findet jeder etwas Passendes. Genauere Informationen finden Sie auf den Veranstaltungskalendern der Region.

Last Updated on 22. April 2020 by stasal

Bild mit freundlicher Genehmigung von dvangestel on Pixabay
2020-04-14