Forte dei Marmi

Forte dei Marmi zählt als kleiner, aber exquisiter Badeort ungefähr 8.000 Einwohner. Es liegt an der Mittelmeerküste im Nordwesten der Toskana und gehört zur Provinz Lucca. Besonderer Beliebtheit erfreut sich Forte dei Marmi im Sommer, da der Ort dann mit seiner Exklusivität glänzen kann. Seit einigen Jahrhunderten treffen sich Prominenz, Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur sowie der europäische Adel im Ort.

Für einen so kleinen Ort besitzt Forte dei Marmi eine beachtliche Anzahl an Clubanlagen und Hotels. Die Qualität des Urlaubsortes wird durch mehrere vier bis fünf Sterne Bewertungen gekennzeichnet. Dementsprechend sehen die Standards in den Geschäften und Restaurants aus.

Als ehemaliger Hafenort eignet sich Forte dei Marmi perfekt für Seeleute, die in Erinnerung schwelgen wollen. Das Innere des Ortes schmücken einige Skulpturen und Fontänen. Ein herausragendes Erlebnis ist der Spaziergang am angenehm beleuchteten Pier zu den Abendstunden, wenn sich Wellen sanft rauschen und die Sonne letzte Strahlen auf das glänzende Meer wirft.

Die alte Landungsbrücke von Forte dei Marmi
Die alte Landungsbrücke von Forte dei Marmi

Informationen zum Ort und Lagebeschreibung

Forte dei Marmi ist ein Reiseziel, das man als Schätzer von Designermode und dem Meer auf keinen Fall verpassen sollte. Denn diese beiden Elemente charakterisieren den kleinen Ort in der Toscana perfekt. In der ganzen Versilia stellt der Ort den wahrscheinlich schickesten und elegantesten dar. Jährlich lockt er dank des atemberaubenden Strandes, den mächtigen Villen in Bergnähe und den prächtigen Apuanischen Alpen unzählige Touristen an.

Die Geschichte Forte dei Marmis

Die Kleinstadt existierte schon zur Zeit des Römischen Reiches. Sie entwickelte sich seit dem 16. Jahrhundert maßgeblich durch das Erschließen von Steinbrüchen in den Bergen nahe der Stadt. Zudem wuchs sie dank Trockenlegungsarbeiten welche das gesamte 17. Jahrhundert in Anspruch nahmen. Nach Beendigung des Baus des Forts 1788 wurde der Ort zu einem beliebten Urlaubsziel für Touristen.

Bis heute entwickelte sich Forte dei Marmis immer weiter, bis es zu einem der beliebtesten Urlaubsorte der Welt herangewachsen ist. Es ist nicht nur durch die schöne Landschaft, sondern auch durch zahlreiche einzigartige Sehenswürdigkeiten bekannt. Neben den herausragenden Stränden ist der Urlaubsort auf internationaler Ebene auch für die Feste und Märkte bekannt.

Auch das Hinterland ist sehenswert, da es viele alte Traditionen und Winkel beherbergt. Diese lassen sich in den wunderschönen Wäldern der Apuanischen Alpen entdecken. Lohnenswert ist auch das Hinterland, welches mit einigen Traditionen strahlen kann.

Sonnenuntergang bei Forte dei Marmi
Sonnenuntergang bei Forte dei Marmi

Sehenswürdigkeiten

Der Park der Versiliana

Von Marina di Pietresanta bis hin zu der Grenze Forte dei Marmis erstreckt sich der Park der Versiliana, auch Parco della Versiliana genannt. Der gewaltige Park glänzt mit einer herrlichen Natur und einem riesigen Wald. Er vereint außerdem lange Alleen mit wunderschönen blühenden Wiesen.

Im Zentrum des Parks steht die berüchtigte Villa des italienischen Dichters D’Annunzio. Diese elegante Villa wird im Sommer von zahlreichen lohnenswerten kulturellen Aufführungen wie Ballett, Konzerten oder Theater umkreist. Der Park bietet außerdem das Caffè della Versiliana. Es ist einer der beliebtesten Orte des Parks für Führungskräfte hohen Ranges aus Politik und Kultur. Selbst für die Kinder ist gesorgt, denn überall gibt es genügend Angebote. Dazu zählen beispielsweise das Vorlesen von Märchen sowie kreative Aktionen wie tägliches Kindertheater.

Der Lago die Massaciocculi

Etwa 20 Kilometer von der Kleinstadt entfernt findet man den unvergleichlich schönen See Lago dei Massaciocculi. Eine unberührt wirkende Natur umgibt den See, welcher zu Teilen zum Naturpark von Migliarino S.Rossore Massaciuccoli gehört. Dieses geschützte Gebiet bietet zahlreichen Vögeln Schutz. Selbst die Flora ist als einzigartig zu beschreiben. Sie ist geziert von Tamarisken, Erlen, Eukalyptus, Seerosen und viel mehr. Zudem ist die Besichtigung der alten römischen Thermen historisch interessierten Urlaubern zu empfehlen. Hier kann man ein relativ gut erhaltenes Mosaik bestaunen.

Der Park von Pinocchio

Jeder kennt die Märchenfigur Pinocchio, deren Nase beim Lügen wächst. Ungefähr 56 Kilometer Richtung Osten wurde ihr mit dem Pinocchiopark ein Denkmal vermacht. Der 1956 eröffnete Park ist nicht nur ein Vergnügungspark, sondern hat ganz klare künstlerische Züge. Unzählige Kunstwerke wie Mosaike, Gebäude und Skulpturen verschönern den Park um ein Vielfaches. Das Highlight des Parks ist ein interessanter Weg, auf welchem die Abenteuer der Märchenfigur ansehnlich nacherlebt werden können. Egal ob alt oder jung, der Besuch des Parks lohnt sich in jedem Fall!

Der Luna Park

Ungefähr 14 Kilometer nördlich von Forte dei Marmis befindet sich der Vergnügungspark Luna Park. Wer mit Kindern reist, muss dem Park auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Denn hier werden zahlreiche Attraktionen wie Autoscooter, Achterbahnen, Karussells und Schießbuden angeboten.

Pisa

Jeder kennt den berühmten schiefe Turm von Pisa. Etwa 35 Kilometer Richtung Süden des Ortes kann man sich die einzigartige Stadt Pisa ansehen, welche eines der beliebtesten Highlights in ganz Italien ist. Hauptgrund, die Stadt zu besuchen, ist der Schiefe Turm von Pisa, der gemeinsam mit dem zugehörigen Friedhof, der Kathedrale und dem Baptisterium von der UNESCO als Weltkulturerbes gekennzeichnet wurde. Der Bau des Turms wurde im Jahre 1173 begonnen. Später sollte er als Glockenturm der Stadt dienen. Doch nach kurzer Zeit erkannte man, dass der Turm sich neigte, da der Boden zu weich war. So sackte er auf einer Seite ab. Statt einer Aufgabe beschloss der Baumeister weiterzumachen und baute die weiteren Stockwerke schief auf, damit die Neigung ausgeglichen wird.

Informationen zum Strand

Forte dei Marmi
Forte dei Marmi

Der Strand des beliebten Urlaubsortes ist ungefähr fünf Kilometer lang. Er liegt zwischen Fiumetto und Cinquale, welche beide bekannte Flussmündungen sind. Der breite Strand eignet sich wunderbar für Familienurlaube aufgrund des großen Platzangebotes. Auch für die kleineren Kinder bietet der Strand Sicherheit, denn das Wasser fällt besonders flach ab. Um richtig zu schwimmen, muss man sich mehrere Meter ins Wasser begeben. Jedoch gibt es keinen öffentlichen Strand für alle Urlauber.

Die meisten Hotels haben Strandabschnitte gemietet, auf denen sie Sonnenschirme und Liegen für ihre Gäste gegen einen Preis von 10 bis 20 Euro pro Tag bereitstellen. Die Strände sind also schön, aber kein sehr preiswertes Vergnügen. Wer sportlich aktiv werden will, findet am Strand der Kleinstadt ausreichend Angebote. Von Schnorcheln, Tauchen und Schwimmen bis hin zum Segeln oder Surfen ist alles dabei. Selbst Segelschulen haben sich am Ort niedergelassen, um Anfänger zu unterstützen. Forte dei Marmi ist insgesamt ein absolut lohnenswerter Urlaubsort, der aber in der höheren Preisklasse anzusiedeln ist. Besonders die vielen einzigartigen Sehenswürdigkeiten überzeugen.

Last Updated on 22. April 2020 by stasal

Bilder mit freundlicher Genehmigung von digital341 on Pixabay, fabriziacapitani on Pixabay und federico neri - stock.adobe.com
2020-04-21