Italienisch lernen leicht gemacht

Die italienische Sprache ist eine temperamentvolle und gefühlvolle Sprache, die aufgrund dessen besonderen Beliebtheit genießt. Dennoch trauen sich viele das Erlernen der Sprache nicht zu, weil es nicht so viele Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten gibt, wie zwischen der deutschen und der englischen Sprache. Doch die gute Nachricht ist: Selbst unerfahrene Personengruppen, können diese Sprache erlernen. Auch wenn die Aussprache anfänglich schwierig ist, doch jede Sprache hat seine Herausforderungen, einschließlich der englischen Sprache.

Im nachfolgenden Text wird erläutert, wie es möglich ist diese schöne Sprache effektiv zu erlernen, ungeachtet der Vorerfahrungen. Viele Wege führen diesbezüglich nach Rom, bzw. zur italienischen Sprache. Es gibt unterschiedliche Lerntypen, weshalb nicht jede Methode für jeden gleichermaßen empfehlenswert ist, doch dazu im weiteren Verlauf des Textes mehr.

Gründe, die für das Erlernen der Sprache sprechen

Um mit den elementaren Dingen anzufangen, folgen einige Argumente, die für das Erlernen der italienischen Sprache sprechen. Italien war über Jahrhunderte hinweg einflussreich und hat zahlreiche Länder und Kulturen beeinflusst, vor allen Dingen zentral Europa. Die Geschichte Europas ist eng verflochten mit Italien. Wer der italienischen Sprache mächtig ist, kann die kulturelle und künstlerische als auch philosophische Geschichte Europas in Erfahrung bringen. Viele Schriften von namhaften italienischen Philosophen wie Leon Battista Alberti und mehr lassen sich in ihrem ursprünglichen Wortlaut lesen.

Auch pragmatische Gründe sprechen für die italienische Sprache. Denn schätzungsweise 65 Millionen Menschen sprechen die Sprache weltweit, wobei ca. 650.000 Menschen in Deutschland die Sprache beherrschen. Es ist in Europa eine bedeutende Sprache, die häufig, neben Englisch, Deutsch und Französisch, gesprochen wird.

Letztlich wird das Reisen um ein Vielfaches einfacher, insbesondere in Italien. Hier gibt es die meisten Plätze weltweit, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Mit der italienischen Sprache kann man sich mit der Landessprache verständigen und wesentlich tieferer Einblicke in die Geschichte Italiens bekommen.

Plattformen und Möglichkeiten die Sprache zu erlernen

Auf die klassische Art: Lernen mit Papier und Stift

Wie bereits erwähnt ist jeder Lerntyp anders und es ist empfehlenswert verschieden Methoden auszuprobieren, um zu prüfen, welche Lernweise am effektivsten ist. Eine Methode ist das Lernen mit Karteikarten. Hier kann man systematisch Vokabeln und grammatikalische Regeln lernen. Es ist eine weniger unterhaltsame Methode, wie es beispielsweise bei Apps der Fall ist. Dennoch gibt es Personenkreise, die mithilfe von Karteikarten am besten lernen. können.

Apps und Lernprogramme

Wer es strukturierter und spielerischer mag kann auf Apps und Lernprogramme zurückgreifen. Ein Vorzug dieser Lernmethode ist die Möglichkeit, bequem unterwegs Italienisch zu lernen. Zudem können Nutzer Sprachtests machen und prüfen, wie die Sprache sich verinnerlicht hat. Viele Apps, wie Mosalingua, können kostenlos getestet werden, bevor es dazu übergeht die Vollversion zu erwerben. Nutzer können sich durch verschiedene Programme führen, um zu ergründen, welches Programm für einem selbst das richtige ist.

Onlineplattformen

Das Schöne ist, dass es grundsätzlich möglich ist die Sprache zu lernen, ganz ohne Zusatzkosten. Dies erfordert selbstverständlich ein bestimmtes Maß an Durchhaltevermögen und Engagement, schließlich gibt es keinen Lehrer, der einem antreibt und dergleichen. Im Internet finden sich etwaige Portale, die für Anfänger als auch Fortgeschrittene Sprachkurse anbieten. Auch Videoportale wie YouTube sind mit einer breiten Varietät an Kanälen ausgestattet, wo man sich mithilfe von Videos das Sprechen der Sprache selbst beibringen kann.

Learn & Travel

Mit einer Italienreise ist es möglich, die Sprache auf eine effektive und angenehme Art und Weise zu lernen. Sprachen Leben von Intuition und Praxis. Nichts vereinfacht das Lernen als die Möglichkeit die Sprache auf eine praktische Art und Weise in Italien zu lernen. Es wird nur bedingt als Lernen empfunden. Bei einer Reise in Italien wird man schnell die Offenheit der Italien in Erfahrung bringen und der ein oder andere Smalltalk lässt sich sicher zeitnah lernen.

Den eigenen Lerntyp ausfindig machen

Es ist von essenzieller Bedeutung für das Lernen, den eigenen Lerntyp zu kennen. Hieraus lassen sich dann Methoden ableiten. Es folgt eine kleine Übersicht der Lernmethoden.

Auditive Lerntypen

Auditive Lerntypen können am besten eine Sprache lernen, wenn sie mithilfe von Tonbeispielen lernen. Wissen wird durch akustische Reize verinnerlicht.

Visuelle Lerntypen

Bei dieser Lernform ist es am einfachsten mit Visualisierungen zu arbeiten, wie Diagrammen oder Tabellen und dergleichen.

Kommunikativer Lerntyp

Hierbei lernt man am effektivsten, wenn Diskussionen und Gruppenarbeiten stattfinden, um sich mit anderen über Wissen und Ansichten auszutauschen.

Haptischer Lerntyp

Dieser Lernform ist etwas für experimentierfreudige, die gerne Versuche anstellen, um Wissen in der Praxis anzuwenden.

Letzte Aktualisierung: 09.08.2021

ItalianoDeutschEnglishFrançaisNederlandsEspañolPolskiDanskSuomiSlovenčinaSlovenščinaTürkçe

Suche

Ferienhaus Suchen & Buchen

Hotels, Pensionen suchen

Booking.com