Die Hauptstadt der Toskana erkunden – 10 Tipps, die ein Wochenende in Florenz unvergesslich machen

Ein Besuch der italienischen Kulturstadt Florenz lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Besonders der Herbst, wenn die Temperaturen in der Hauptstadt der Toskana angenehmer sind als im Hochsommer, ist für eine Wochenendreise perfekt geeignet.

Kathedralen, Kunstmuseen und historische Brücken entdecken

Die toskanische Metropole Florenz ist für ihre bedeutenden Kunst- und Architektur-Meisterwerke der Renaissance bekannt. Ein Wochenende in Florenz ist eine tolle Gelegenheit, Sightseeing mit Entspannung zu verbinden. Was gibt es in der Hauptstadt der Region Toskana zu sehen? Diese 10 Tipps machen eine Wochenendreise nach Florenz zu einem unvergesslichen Erlebnis.

  1. Den Duomo besichtigen. Die berühmteste Kathedrale der Stadt zeichnet sich durch ihre mit Ziegelmauerwerk verblendete Kuppel und den mächtigen Glockenturm aus.
  2. Die Uffizien anschauen. Das Kunstmuseum beherbergt bedeutende Kunstwerke von Michelangelo und Leonardo da Vinci und besitzt somit eine der wichtigsten kunsthistorischen Sammlungen der Welt.
  3. Die Ponte Vecchio-Brücke überqueren und dabei tolle Fotos machen. Der Ponte Vecchio ist nicht nur die älteste Brücke über den Arno, sondern auch eine der ältesten Segmentbogenbrücken überhaupt. Am frühen Morgen, wenn nur wenige Menschen unterwegs sind und die Brücke im Sonnenlicht leuchtet, kann man dort eindrucksvolle Urlaubsfotos machen.
  4. Den Dom Santa Maria del Fiore besichtigen. Das gigantische Bauwerk, das sich zentral in der Altstadt befindet, ist das Wahrzeichen von Florenz. Der Florentiner Dom gilt als eines der größten Meisterwerke gotischer Kunst sowie der frühen italienischen Renaissancekunst. Mit einer Länge von 160 Metern, einer Breite von 43 Metern und einem Querschiff von 90 Metern zählt die Kathedrale Santa Maria del Fiore außerdem zu den größten Kirchen der Christenheit.
  5. Die älteste Apotheke Europas entdecken. Bereits seit mehr als 800 Jahren ist die Farmacia Santa Maria Novella durchgehend in Betrieb. Das Bauwerk mit den gewölbten Decken besteht aus mehreren prunkvollen Räumen. Der Eingang an der Via della Scala ist eher unauffällig. Neben Arzneimitteln findet man in der Apotheke auch nach alten Rezepturen hergestellte Parfüme, ätherische Öle und Kosmetika.
    Durch Parkanlagen und traditionelle italienische Märkte bummeln
  6. Eine Verschnaufpause in den Boboli-Gärten einlegen. Hinter dem Pitti-Palast auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses Arno befindet sich der historische Florentiner Stadtpark. Die Boboli-Gärten wurden ursprünglich für die mächtige Medici-Familie entworfen. Seit 1766 ist die schöne Parkanlage mit ihren vielen Skulpturen, Brunnen und Grotten auch für Besucher geöffnet. Der Boboli-Park zählt zum UNESCO-Welterbe.
  7. Obst und Gemüse im Mercato Centrale einkaufen. Die Florentiner Markthalle befindet sich in einem historischen Gebäude. Im Erdgeschoss des Mercato Centrale ist ein traditioneller Markt für Lebensmittel untergebracht. In der oberen Etage gibt es zahlreiche Stände, die fertige Mahlzeiten und lokale Spezialitäten anbieten.
  8. Den Palazzo Vecchio bestaunen. Der mittelalterliche Palast diente schon im Jahr 1299 als Regierungssitz florentinischer Herrscher. Heute ist das Palastgebäude an der Piazza della Signoria das Rathaus von Florenz.
  9. Tickets für Sehenswürdigkeiten und Museen am besten vorher buchen, um Warteschlangen zu vermeiden.
  10. Während der Mittagszeit kann es in Florenz sehr heiß werden. Die Mittagsstunden sind daher ideal, um auszuruhen und die entspannte italienische Lebensart zu genießen.

Letzte Aktualisierung: 22.09.2022

Bilder mit freundlicher Genehmigung von ArTo - stock.adobe.com, guy_dugas / Pixabay, vrolanas / Pixabay und joyride72
PolskiDanskSuomiEspañolNederlandsFrançaisEnglishDeutschItaliano
Suche
Ferienhaus Suchen & Buchen
Hotels, Pensionen suchen
Booking.com