Ausflugstipp: von der Toskana nach Rom

Die Toskana steht wie keine andere italienische Region für die Schlagworte „Dolce Vita“ und „Bella Italia“. Ihre zahlreichen malerischen Dörfer verlocken ebenso wie uralte Weingüter, eingebettet in sanfte Hügellandschaften mit tiefgrünen Zypressen, und historische Städte voller interessanter Sehenswürdigkeiten. Während in der Hochsaison die Strände Italiens stark frequentiert sind, finden sich in der Toskana auch in dieser Zeit menschenleere Täler und einsame Bergpfade. Ihre archäologischen Schätze sind eindrucksvoll, es lohnt sich jedoch in jedem Fall ein Ausflug nach Rom, das mit einer fast 3.000 Jahre alten Kunstgeschichte, Kultur und Architektur von Weltrang verlockt.

Rom zählt zu den sehenswertesten Städten der Welt.

Wie kommt man von der Toskana nach Rom

Wer mit dem Pkw unterwegs ist, gelangt in etwa 3 Stunden über die A1/E35 von der Toskana nach Rom. Die Fahrtstrecke beträgt 279 Kilometer. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es schneller und auch bequemer, beispielsweise von der wunderschönen Stadt Florenz aus:

  • per Zug: 1 Stunden und 36 Minuten
  • per Bus: 2 Stunden und 20 Minuten
  • per Flugzeug: 2 Stunden und 46 Minuten

Hat man sein Urlaubsquartier in der Toskana aufgeschlagen, lohnt sich ein Rombesuch auf dem Schienenweg sogar für einen einzigen Tag.

Herausragende Sehenswürdigkeiten Roms

Italien ist voller einzigartiger Attraktionen: Während man in der Toskana unter anderem den Schiefen Turm von Pisa bestaunt, erwarten Reisende in Rom unzählige weitere historische Sehenswürdigkeiten. Die Hauptstadt Italiens zählt zu den beliebtesten Reisezielen bei Städteentdeckern. Wir haben nachstehend die Highlights der faszinierenden Metropole zusammengestellt.

Kolosseum

Das Kolosseum gilt als emblematischstes Monument der Stadt, es liegt im historischen Zentrum „Centro Storico“. In dem größten Amphitheater der ganzen Welt mit einer Zuschauerkapazität von über 50.000 fanden einst grausame Gladiatoren- und Tierkämpfe sowie römische Spiele statt. Heute stellt die Ruine des Kollosseums ein Wahrzeichen der Stadt dar. Sie legt Zeugnis für die herausragende Baukunst der Römer in der Antike ab.

Berg Palatin

Er zählt zu den sieben Hügeln Roms und gilt als ältester bewohnter Teil der italienischen Metropole – es wurden menschliche Ansiedelungen bereits im 10. Jahrhundert vor Christus nachgewiesen. Allein die fantastische Aussicht auf das antike Zentrum, das Forum Romanum sowie das Kapitol lohnen einen Besuch. Die Mythologie besagt, dass die beiden Zwillinge Romulus und Remus, die von einer Wölfin in ihrer Höhle großgezogen wurden, die Stadt gründeten. Auf dem Palatin lässt sich die Grotte besichtigen, darüber hinaus haben Interessierte Zugang zu den Ruinen der Residenzen historischer Persönlichkeiten, darunter Augustus, der erste römische Kaiser.

Forum Romanum

Zu den größten Berühmtheiten Roms gehört das Forum Romanum. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Marktplatz, um den herum vor langer Zeit etliche Bauwerke ihren Platz fanden. Heute sind leider nur noch deren Ruinen vorhanden, jedoch lässt sich der frühere Glanz dieses Ortes noch immer erahnen. Zu den gut erhaltenen Monumenten zählt der Titusbogen, der als Vorbild für den Arc de Triomphe in Paris diente. Weiterhin können Reste

  • der Tempel Castor und Pollux sowie der Vestallinen,
  • des Senatsgebäudes Curia Ilulia,
  • des Gefängnisses Carcer Tullianus sowie
  • von mehreren Basiliken                                                                     

bestaunt werden.

Pantheon

Das kryptische Monument gehört zu den am besten erhaltenen Überresten des Römischen Reiches. Die Piazza della Rotonda, auf der sich das Pantheon befindet, ist von engen, verzweigen Straßen umgeben, die wie ein Labyrinth erscheinen. Sie wird von dem berühmten Bauwerk mit seiner riesigen Kuppel, die einen Innendurchmesser von 43,46 Metern aufweist, und der eindrucksvollen Tempelfassade geprägt. Berühmt ist das Pantheon außerdem für die Grabstätten vieler Könige und dem Renaissance-Künstler Raffael, die mit sehenswerten Skulpturen markiert sind.

Das Pantheon in Rom ist Vorbild unzähliger Bauwerke in vielen Ländern.

Shopping in Rom

Die reiche Geschichte und unzähligen historischen Gebäude machen Rom zu einem verlockenden Ausflugsziel für Städtereisende. Aber auch Shopping-Freunde kommen in der Hauptstadt Italiens nicht zu kurz. Die Stadt beherbergt eine unglaubliche Vielfalt an exklusiven Geschäften, die von luxuriöser Mode über erstklassigen Schmuck und schicke Designer-Uhren bis zu einzigartigen Antiquitäten ein abwechslungsreiches Angebot bereithalten.

Wer sich beim Besuch in der italienischen Hauptstadt oder dem Aufenthalt in der Toskana etwas Besonderes gönnen möchte, sollte zuvor über einen Ratenkredit für den Urlaub statt teurem Dispokredit nachdenken. Der Zinssatz für Ersteren ist deutlich niedriger, infolge dessen sind auch die monatlichen Raten gering. Die Aufnahme eines Kleinkredits ist die ideale Alternative, um ausgiebige Shopping-Freuden während der Italienreise uneingeschränkt zu genießen. Zu den berühmtesten Einkaufsstraßen und -galerien Roms gehören:

  • Via del Corso: auf einer Länge von 1,5 Kilometern finden sich die größten bekannten sowie viele italienische Marken
  • Via Condotti: unzählige Nobelmarken, vor allem von französischen, italienischen und weiteren internationalen Designern
  • Galleria Alberto Sordi: Einkaufszentrum mit verschiedensten Geschäften, sportliche Marken sind ebenso vertreten wie große Kleidermodeketten
  • Via del Boschetto: Second-Hand-Läden halten günstige Alternativen der Alta Moda bereit, zudem gibt es sonntags einen interessanten Vintage-Markt
  • Galerie Alte Römer: antiker Schmuck wie griechische Finger- und Ohrringe, Amulette, Perlein, Haarnadeln und vieles mehr

Letzte Aktualisierung: 30.09.2021

Bilder mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com - nimrodins und Pixabay-com © Walkerssk
ItalianoDeutschEnglishFrançaisNederlandsEspañolPolskiDanskSuomiSlovenčinaSlovenščinaTürkçe
Suche
Ferienhaus Suchen & Buchen
Hotels, Pensionen suchen
Booking.com