Nutzung von Campinggas in Italien

Wer mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in die Ferien fährt, möchte sicher gehen im Urlaub Flüssiggas problemlos zu erhalten ist.

Die Gasflaschen sind besonders beim Campingurlaub wichtig zum Kochen oder Heizen. Beim Umgang mit den Gasflaschen sollten einige Sicherheitsaspekte eingehalten werden. Wichtige Informationen zum Thema Gasflaschen und Flüssiggas in Italien sind im Folgenden zusammengefasst.

Flüssiggas in Italien erhalten

In Italien kann das Flüssiggas an speziellen Tausch- und Abfüllstationen erworben werden. Die Gasflaschen gibt es in unterschiedlichen Größen. Zu den gängigen Größen gehören die 0,5 kg, 2 kg, 3 kg. Nicht landesüblich sind die 5 kg und 11 kg Flaschen.

Die Gasversorgung ist grundsätzlich also kein Problem in Italien. Füll- und Tauschstationen gibt es viele auch in der Toskana. Das für viele ein beliebtes Reiseziel in Italien ist. Wo sich eine Tauschstation befindet, kann am Campingplatz oder der Touristeninformation in Erfahrung gebracht werden.

Die Abgabe von Flüssiggas in Wohnwagen oder Wohnmobilen mit fest eingebautem Tank ist gesetzlich verboten.

Keine einheitlichen Systeme

Die Versorgung mit Gas ist in Europa nicht einheitlich geregelt. In Europa sind ca. 300 verschiedene Systeme verfügbar.

Für Camper, die eine Auslandsreise unternehmen, ist es zu empfehlen, ein Entnahme-Set mit unterschiedlichen Adaptern mitzunehmen. In unserem Wohnmobil ist das Gas-Adapter-Set von Drehmeister immer an Board. Bei Amazon sind diese für kleines Geld erhältlich.

Die Camper Butangasflaschen sind im Ausland im Fachhandel, Warenhaus oder Eisenwarenladen erhältlich. Diese Flaschen besitzen allerdings ein kleines Volumen. Damit die Gasflasche im Wohnwagen oder Wohnmobil anzuschließen ist, muss ein Sicherheitsflaschenventil vorhanden sein. Wer einen fest eingebauten Gastank besitzt, kann diesen an einer Gastankstelle befüllen lassen. Nicht überall ist jedoch der Betrieb einer Flüssiggasanlage gestattet.

Was im Umgang mit Flüssiggas zu beachten ist

Die Flüssiggasanlagen müssen vor Betrieb einer Prüfung von einem Sachkundigen unterzogen werden. Alle zwei Jahre muss eine Nachprüfung der Gasanlage sowie aller Anlagenteile erfolgen.

Die Gasflaschen müssen so gelagert sein, das sie bei einem Brand einfach zu sichten sind. Die Flüssiggasflaschen müssen alle ein Sicherheitsventil erhalten. Sollte Gas ausströmen, so ist dies am Geruch zu erkennen.

Die Flüssiggasbehälter dürfen nur in speziellen Füllstationen befüllt werden und nur mit maximal 80 % des Flaschenvolumens.

Was ist unterwegs mit Gas zu beachten?

Alle Flüssiggasgeräte dürfen beim Tanken in Garagen, Fähren und Parkhäusern nicht betrieben werden. Das liegt daran, das Gas und die Verbrennungsabgase gefährlich konzentrieren in geschlossenen Räumen. Ein anderer Aspekt ist der, das die Gasgeräte alle mit offener Flamme arbeiten.

Auf Fähren müssen Gasflaschen abgedreht werden.

Während der Fahrt müssen die Gasflaschen aus Sicherheitsgründen verschlossen sein. Im Falle eines Unfalls könnte ansonsten unkontrolliert Gas ausströmen und im schlimmsten Fall explodieren. Campingfahrzeuge, die einen sogenannten Crash-Sensor vorweisen, dürfen auch während der Fahrt betrieben werden. Der Crash-Sensor verhindert, dass bei einem Unfall Gas ausströmen kann.

Was ist im Notfall zu tun?

Im Notfall ist zunächst einmal Ruhe zu bewahren.

  • Ist ein Gasgeruch im Campingfahrzeug war zunehmen, sollten als aller erstes alle offenen Flammen gelöscht werden.
  • Offene Flammen also auch das Rauchen einer Zigarette, ist zu unterlassen.
  • Im nächsten Schritt sind alle Geräte abzuschalten und die Gasflaschen zu zudrehen.
  • Die Fenster wie auch die Türe ist zu öffnen.
  • Das Campingfahrzeug muss durchgelüftet werden.
  • In der Zeit sollten aus Sicherheitsgründen auch keine elektrischen Schalter betätigt werden.
  • Die Anlage ist nicht mehr zu betreiben, bevor diese von einem Fachmann überprüft wird.

Gas-Tipps für Camper:

Vor dem Urlaub ist es ratsam, die Gasflaschen komplett zu füllen. Damit die Gasflaschen im Urlaub sich mit neuem Gas füllen lassen, müssen die entsprechenden Gas-Adapter mit.

Eine alternative Heizquelle ist sinnvoll, so wird weniger Gas benötigt. Alle mit Gas betrieben Geräte sollten nicht unbeaufsichtigt eingeschaltet sein. Besonders beim Heizen ist darauf zu achten, das frische Luft in den Wohnwagen, das Wohnmobil gelangen kann.

Über Nacht sollte die Gasheizung aus Sicherheitsgründen nicht laufen. Bei Gasflaschen im Ausland ist darauf zu achten, ob diese in den Gaskasten passen. Der Umgang mit den Gasflaschen ist grundsätzlich unter großer Achtsamkeit zu betreiben.

Fazit

Gas ist besonders beim Campingurlaub wichtig. Mit den Gasflaschen wird geheizt, gekocht in manchen Wohnwagen auch gekühlt. Die Versorgung mit Gas ist dabei ungefährlicher, als einige Menschen denken. Jedoch ist es wichtig, auf ein paar Dinge zu achten.

Die Gasflaschen verfügen über ein Sicherheitsventil, zudem sind die Gasflachen geprüft. Ein gewissenhafter Umgang mit Gas schützt vor Unfällen. Fest verbaute Gasanlagen sind zu prüfen vor Inbetriebnahme. Wer nach Italien in die Toskana fährt, der kann an speziellen Tausch- oder Auffüllstationen neues Gas erhalten.


Bild mit freundlicher Genehmigung von Asal Stefan
2021-01-29